Nachdem sie Violine an den Straßburger, Rueil-Malmaison und Pariser Konservatorien studierte, wurde Odile 2003 an dem Londoner Royal College of Music angenommen in den Studiengängen Gesang und Violine. Anschließend bekam sie ein Master mit Auszeichnung von der Guildhall School of Music and Drama, wo sie mit Yvonne Kenny, Philip Doghan und Sarah Walker Gesang studierte.

Odile ist Preisträgerin mehrerer internationalen Opern- und Operettenwettbewerbe (Opernpreis Canari mit Jury unter Leitung von Gabriel Bacquier, Erster Preis beim Marseille Operettenwettbewerb, Publikumspreis beim Alain Fondary Wettbewerb, Enesco-Preis für zeitgenössische Musik mit Jury u.L.v. Viorica Cortez, Preisträgerin beim Vincenzo Bellini Wettbewerb…). Sie ist in einem weiten Koloratur- und Lyrisch-Koloraturrepertoire heimisch, und verkörpert mühelos und glanzvoll Partien wie Alcina, Cleopatra, Königin der Nacht, Regimentstochter, Olympia, Ophélie, Manon, Zerbinetta, Elvira, Konstanze, Cunégonde, Anne Trulove…

Neulich wurde in Rezensionen ihre „bemerkenswerte Stimme“ gelobt, mit ihrer „wunderbaren Projektion und sinnlichen Höhe“ (Forum Opera), bei der Reprise des Programms A la Folie bei den Nancyphonies Festspielen im August.

2019 spielte Odile in der Uraufführung des Stücks Je m’appelle Ismaël von Autor und Regisseur Lazare, in welches sie als Schauspielerin, Violinistin und Sängerin auftritt. Die Uraufführung fand im Februar am Théâtre National de Strasbourg statt und wurde von Arte als kulturelles Highlight bezeichnet; das Stück spielte dann im Juni am Pariser Théâtre de la Ville, und anschließend auf Tournee an Staatlichen Bühnen in ganz Frankreich.

Odile singt derzeit als Gast mit dem Symphonieorchester Mulhouse, unter der künstlerischen und musikalischen Leitung von Jacques Lacombe.

Am 20. Und 21. Dezember trat sie an der Seite vom Cellisten Gauthier Capuçon auf, in der Uraufführung von Michel Tabachniks Stück Sumer, vom Komponisten selber an der Mulhouser Filature dirigiert.

Die Sopranistin wird im Mai und Juni 2020 bei den Musica Nigella Festspielen die Partien der Freundin in Schönbergs Von heute auf morgen und des Georget in Offenbachs Les trois baisers du diable verkörpern.

Zusammen mit dem Pianisten Hugues Leclère wird sie einen Liederabend um das Thema “La Femme Française” geben. Anfang April kehrt Sie für Mozarts Requiem nach Mulhouse zurück, und danach geht es mit Trio Chausson nach Deutschland für eine Konzertreihe mit Schwerpunkt deutsche Romantik.

Odile arbeitet bei Regina Werner-Dietrich (Leipzig) und Raùl Gimenez (Barcelona) daran, ihre Fähigkeiten noch weiter zu verfeinern.

 

 

Français / English / Deutsch